Valentinsgrüße als Unternehmen posten? Nicht immer sinnvoll

Der Valentinstag steht vor der Tür. Wie auch an Ostern, Weihnachten und Halloween stehen zahlreiche Unternehmen vor der Aufgabe, ihre Social Media Seiten passend zum Anlass auf dem neuesten Stand zu halten. Schließlich machen das alle. Und wer möchte schon in der Masse untergehen? Wobei… Tut man das nicht erst recht, wenn man genau dann postet, wenn alle posten?

Tatsächlich geht es zum Beispiel am 14. Februar auf der Facebook Timeline und im Instagram Feed rund. Jeder möchte um die gleiche Zeit seine romantischen Valentins-Grüße loswerden. Natürlich sind da die Blumenläden. Von “Wir sind am Valentinstag für sie da!” über “Wir haben nicht nur Blumen, sondern auch Süßes” bis zum besonders kreativen “Blumige Grüße zum Valentinstag” ist alles dabei. Nicht enorm innovativ – doch aushaltbar. Wirklich fehl am Platz sind jedoch Valentins-Grüße von äußerst unromantischen Unternehmen wie Wäschereien, Waffenherstellern und Bestattern. Unpassende Grüße bringen niemanden weiter, werden Teil des Valentins-Einheitsbreis – und gehen unter.

Posts gehen dank Algorithmus unter

Daher gilt unserer Meinung nach: Als Unternehmen muss man keine Valentinstags-Postings verfassen, nur weil es Trend ist. Gerade, weil es alle machen, fallen die Posts kaum auf und auch der Algorithmus spielt einen bei so vielen zeitgleichen Uploads nicht gut aus. Im schlimmsten Fall erscheinen die Postings ein paar Tage später und stören die Nutzer eher, als dass sie Freude bereiten.

Das sind unsere Tipps

Unser Tipp: Posten Sie wirklich nur, wenn es zum Unternehmen passt, Sie eine kreative Idee haben oder Ihren Kunden eine besondere Aktion bieten möchten. Was das sein könnte? Burger King beispielsweise hat 2017 mit einem “Valentinscup” mit Herz-Aufdruck und doppeltem Strohhalm den Nagel auf den Kopf getroffen. Als Blumenladen könnte es neben klassischen Werbeaktionen von Vorteil sein, auch den Singles etwas zu bieten. Wie wäre es mit: “Singles kriegen als Shoppingbegleitung/ab einem Mindestumsatz von 5€ einen Kaktus geschenkt”?

Auf die Spitze gebracht hat es allerdings das Hemsley Convention Centre im englischen Kent. In diesem Zoo kann man dieses Jahr passend zum Valentinstag für umgerechnet 1,70€ eine Kakerlake mit dem Namen des Ex-Partners taufen lassen. Der Name wird dann mit einem Schild am Gehege angebracht. Das Geld kommt dem Zoo zugute. Diese Valentins-Idee geht schon jetzt viral. 
In diesem Sinne: Frohes Schaffen! Oder auch nicht… Ganz nachdem, ob Sie sich bei dem Teil mit den unpassenden Grüßen angesprochen gefühlt haben.

2019-02-21T09:45:04+00:00

DIE DIGITALISTEN

www.die-digitalisten.com
eine Marke der ruhr24 GmbH & Co. KG
Mönchenwordt 5
44137 Dortmund

ERSTE ANSPRECHPARTNERIN

Dominique Wagner
info@die-digitalisten.com
Tel.: +49 231 – 9059 7818