Loading...
FAQ2019-03-08T11:20:35+00:00
Above the fold2019-03-08T14:50:06+00:00

Above the fold umfasst den Bereich einer Website, der für den Nutzer auf den ersten Blick zu sehen ist. Alle Inhalte, die erst zu sehen sind, wenn der Nutzer beginnt zu scrollen, fallen also nicht mehr in diesen Bereich. Im Above the fold-Bereich einer Website sollten daher die wichtigsten Informationen zu finden sein. Das gleiche Prinzip lässt sich auch auf Suchmaschinen anwenden und ist daher von Bedeutung für die SEO: Die ersten Ergebnisse, die bei einer Suche über die Suchmaschine dem Nutzer angezeigt werden, ohne dass er scrollt, bekommen mehr Klicks, als die, die weiter unten liegen. Daher ist ein Ziel der SEO, eine Website in dem Above the fold-Bereich der Suchmaschinen-Ergebnisse zu platzieren.

Affiliate-Marketing2018-12-04T15:13:59+00:00

Beim Affiliate-Marketing platziert ein Websitebetreiber Werbelinks von anderen Anbietern auf seiner Website und erhält eine Art Vermittlerprovision, wenn der Link zum Erfolg führt. Das kann bedeuten, dass die Nutzer auf den Link oder das Werbemittel klicken müssen, ein Kontakt zum Kunden, z.B. durch die Aufnahme seiner persönlichen Daten, erfolgt (Lead) oder ein Kauf getätigt werden muss. Das Risiko liegt hier also beim Anbieter, da der Inserent nur zahlen muss, falls eine der vereinbarten Aktionen ausgeführt wird. Für die Verbreitung dieser Art von Werbung existieren auch verschiedene Großanbieter. Diese nehmen Texte und Displaywerbung von Inserenten an und verteilen sie auf verschiedene Seiten, die zu ihrem Netzwerk gehören.

Augmented Reality (erweiterte Realität)2018-12-04T15:14:17+00:00

Auch: mixed reality. Mit Hilfe einer App können Daten, die vorher z.B. auf einem Flyer angelegt wurden, ausgelesen werden. Das Programm erschafft anschließend ein virtuelles Objekt in der aktuellen Umgebung, sodass es so aussieht, als wäre der Gegenstand wirklich dort. Beispiele hierfür sind das Spiel Pokémon-Go oder die App eines Möbelhauses, mit der man ein potenzielles Sofa ins eigene Wohnzimmer projezieren kann.

Backlink2018-12-04T15:19:17+00:00

Ein Hyperlink, der von einer Website auf eine andere führt. Wichtige Schlagworte werden mit Links versehen, die den Nutzer zu einem Artikel leiten, der dieses Schlagwort zum Beispiel erklärt, ausführt oder im Kontext zeigt.

Backup2019-03-08T13:56:52+00:00

Backup ist der englische Begriff für Datensicherung. Ein Backup zu erstellen bedeutet also, Daten auf ein anderes Speichermedium zu kopieren, sodass man sie im Falle eines Datenverlustes zurück kopieren und somit wieder herstellen kann. Backups können auf ganz verschiedenen Speichermedien erstellt werden. Klassische Beispiele sind eine externe Festplatte oder eine Cloud (eine „Datenwolke“, die über das Internet (online) verwaltet wird).

Benchmark2019-01-09T11:25:04+00:00

Eine sogenannte Benchmark (dt. Maßstab) wird in der Wettbewerbsanalyse verwendet und beschreibt den ständigen Vergleich von Produkten, Dienstleistungen und Prozessen verschiedener Unternehmen (einer Branche). Die Idee dahinter ist, herauszufinden, worin man sich unterscheidet und warum und welche potenziellen Verbesserungsmöglichkeiten sich daraus für das eigene Unternehmen ergeben. „Was macht mein Mitbewerber besser und wie kann ich diese Prozesse für mein Unternehmen verwenden, aus seiner Erfahrung lernen?“

Big Data2018-12-04T15:19:29+00:00

Unter Big Data, auch Massendatenspeicherung genannt, versteht man grob gesagt die Speicherung und Verarbeitung von großen Datenmengen, zum Beispiel Kundendaten. Groß bedeutet in diesem Zusammenhang, dass sie sich im Peta- oder sogar im Exabyte-Bereich ansiedeln. Dies trifft vor allem auf Großunternehmen zu, die deutschlandweit tätig sind.

Branding Kampagne2019-03-08T13:58:56+00:00

Eine Branding Kampagne ist eine Marketing Kampagne bei der die Vermittlung und Etablierung von Marken- oder Imagewerten im Vordergrund steht. Für eine Branding Kampagne eignen sich verschiedene Marketing-Kanäle, wie zum Beispiel Social Ads oder SEA.

Burger Menü2019-03-08T13:29:46+00:00

Burger Menü ist der umgangssprachliche Name eines Icons, das aus drei waagrechten Strichen besteht, die parallel zu einander platziert sind. Der Name kommt einerseits daher, dass die drei Striche an einen Hamburger, bestehend aus einem Patty zwischen zwei Brötchenhälften, erinnern. Andererseits führt das Icon in der Regel auf eine Menüleiste. Das Burger Menü-Icon wird meist auf mobilen Ansichten von Websites eingesetzt. Da auf Geräten wie Smartphones oder Tablets der Platz begrenzt ist, ersetzt es somit die vollständige Menü-Anzeige und der Nutzer gelangt erst mit einem Klick auf das Burger Menü auf die gesamte Menü-Ansicht. Doch auch auf Desktop-Ansichten wird es häufig genutzt.

Canonical Tag2019-03-08T15:29:38+00:00

Ein Canonical Tag kennzeichnet eine Website mit doppeltem Inhalt („Duplicate Content“). Doppelte Inhalte entstehen, wenn ein und derselbe Inhalt unter verschiedenen URLs abrufbar ist. Das ist zum Beispiel der Fall, wenn in einem Online-Shop die Produkte nach verschiedenen Kriterien, wie Preis oder Marke gefiltert werden können. Oder auch, wenn ein Eintrag auf einer Website in mehrere Rubriken gleichzeitig passt, wie zum Beispiel ein Online-Artikel über ein Theaterstück sowohl Kultur als auch Lokalem zugeordnet werden könnte. Für die Indexierung von Web-Inhalten bei Google darf jeder Content jedoch nur einer einzigen URL zugeordnet werden. Ist dieser Content noch auf einer zweiten URL abrufbar, muss diese wiederum auf die erste, ursprüngliche URL verweisen. Ist das nicht der Fall, wird mindestens eine der beiden Websites nicht länger von Google indexiert. Damit das nicht passiert, sollte das sogenannte Canonical Tag verwendet werden. Das ist eine Angabe im Quellcode einer Website. Der Canonical Tag verweist dann auf die ursprüngliche URL, es wird nur die Originalquelle zur Indexierung herangezogen und der gleiche Content auf zwei Seiten wird nicht länger als doppelter Inhalt erkannt.

Chatbot2019-03-08T11:13:23+00:00

Der Begriff Chatbot setzt sich aus “Chat” und “Robot” zusammen. Man versteht darunter ein technisches Dialogsystem, mit dem über Text oder Sprache kommuniziert werden kann. Das System beantwortet also automatisiert verschiedene Anfragen. Von Unternehmen werden Chatbots oft für den Kundenkontakt eingesetzt. Dort können sie einfache Anliegen annehmen und bearbeiten, oder auch den Kunden an Mitarbeiter weiterleiten.

Claim2019-02-25T09:38:32+00:00

Ein Claim ist eine Werbeaussage, mit der Unternehmen knapp und prägnant ihre Philosophie und Merkmale ausdrücken. Oft ist der Claim auch Teil des Markenlogos. Bei der Wahl des Claims ist wichtig, dass man ihn sich gut merken kann und er schnell verstanden wird. Der Claim von IKEA lautet beispielsweise “Wohnst du noch oder lebst du schon?”. Oftmals wird auch der Begriff Slogan anstelle von Claim benutzt.

Content Management System (CMS)2019-03-08T11:48:28+00:00

Ein Content Management System, kurz CMS, bedeutet übersetzt Inhaltsverwaltungssystem. Solche Systeme sind Softwares, mit deren Hilfe verschiedene Inhalte, zum Beispiel Fotos oder Texte, erstellt, veröffentlicht und verwaltet werden können. Daher werden auch ganze Websites über CMS erstellt und gepflegt. Somit lassen sich gegebenenfalls auch Inhalte und das Layout einer Website getrennt voneinander bearbeiten. Ein bekanntes CMS ist z.B. WordPress.

Conversion2018-12-04T15:19:58+00:00

Beschreibt die Umwandlung eines Besuchers einer Website, also eines Interessenten, zum Kunden oder registrierten Nutzer. Bei einem Onlineshop hieße das beispielsweise, ein Besucher gibt eine Bestellung auf und wird so zum Kunden. Generell wird auch die simple Kontaktaufnahme über die Website, zum Beispiel über ein Kontaktformular, als Conversion bezeichnet.

Customer Experience Management (Kundenerlebnisse)2018-12-04T15:20:11+00:00

Wenn Kunden mit den Produkten oder Dienstleistungen von Unternehmen in Berührung kommen, ist dies immer mit Erlebnissen und/oder Erfahrungen verbunden – die Summe dessen beschreibt man als Customer Experience. Bei einem immer stärker werdenden Wettbewerb und Überfluss im Markt, gilt es sich von der Konkurrenz abzuheben und den Kunden einen Mehrwert zu bieten, der sie (emotional) an das Unternehmen bindet. Dazu schaut man sich alle Berührungspunkte (Touchpoints) an, die man mit seinen Kunden hat und optimiert diese. Das kann ein origineller Text in der Bestellbestätigung, die Packung Gummibärchen zur Bestellung oder aber ein 24-Std.-Kundendienst sein. So oder so, der Kunde hat ein positives Erlebnis und macht eine gute Erfahrung mit dem Unternehmen.

Customer Journey (Kundenreise)2018-12-04T15:20:28+00:00

Die Customer Journey beschreibt ganz detailliert die Reise, die ein Kunde im Rahmen des Kaufentscheidungsprozesses durchläuft, bevor er einen Kauf tätigt oder eine Interaktion durchführt. Alle Stationen, an denen er Kontakt zum Unternehmen oder den Produkten hat (Touchpoints), werden analysiert und auf ihre Bedeutung für das Unternehmen hin untersucht. Dazu zählen zum Beispiel die Website und Social Media Kanäle ebenso wie die Kundenansprache im Geschäft oder der Telefonservice. So entstehen einzelne Konzepte für die verschiedenen Kontaktpunkte, um das Kundenerlebnis und somit den Auftritt am Markt ganzheitlich zu optimieren.

Crawling2018-12-04T15:21:03+00:00

Als Crawling bezeichnet man es, wenn Suchmaschinen das World Wide Web nach Inhalten durchsuchen. Kann eine Website nicht „gecrawlt“ werden, ist sie praktisch nicht sichtbar und kann folgerichtig auch nicht von potenziellen Kunden gefunden werden.

Dashboard (Google Data Studio)2019-03-08T13:33:08+00:00

Das Dashboard ist ein visualisierter Bericht, der mithilfe des Google Data Studios erstellt wird. In den Bericht fließen Daten ein, die z.B. im Facebook Channel, in Google Analytics oder im Google Ads Konto angelaufen sind. Auf dem Dashboard sind sie dann komprimiert zu sehen und der Nutzer erhält einen guten Überblick. Darüber hinaus ist einstellbar, aus welchem Zeitraum die Daten stammen sollen, welche Daten aus welchen Quellen Teil des Dashboards sind und wie das Dashboard visuell gestaltet wird.

E-Commerce2019-03-08T14:40:19+00:00

E-Commerce bedeutet übersetzt elektronischer Handel und ist ein Überbegriff für den Handel im Internet. Der Fokus liegt hierbei auf Ein- und Verkäufen, aber auch andere Leistungen wie beispielsweise Online-Banking und Kundenservice zählen zum E-Commerce. E-Commerce wird auch Online-Handel, Internet-Handel oder elektronischer Handel genannt.

Google Ads (ehem. AdWords)2019-01-11T08:48:38+00:00

Das wohl populärste Werkzeug für Suchmaschinenmarketing, mit dessen Hilfe man bestimmte Zielwörter (Keywords) bewirbt. Die Werbung wird in Form einer Textanzeige in der Google-Suche auf den bestimmten Suchbegriff ausgeliefert. Diese Textanzeigen erhalten eine besondere Platzierung am Seitenanfang und werden durch das Wort „Anzeige“ gekennzeichnet.
Die Umbenennung von Google AdWords zu Google Ads fand am 24.07.2018 im Rahmen einer Systemaktualisierung durch den Suchmaschinenriesen statt.

Google AdSense2019-03-08T15:22:06+00:00

Google AdSense ist ein Dienst von Google, mit dem sich gegen Bezahlung Werbung auf Websites schalten und verwalten lässt. Die Websites, auf denen die Werbung dann geschaltet wird, gehören nicht zum reinen Google-Netzwerk, sind aber Teil eines eigenen AdSense-Netzwerks. Sie werden auch Publisher genannt und erhalten für die Werbeplatzierung ebenfalls einen Teil der Bezahlung. Für die Publisher ist die Nutzung von Google AdSense kostenlos. Damit die Werbeanzeigen die richtigen Nutzer erreichen, überprüft Google vorab, welche Anzeigen zur konkreten Zielgruppe einer Website passen. Google AdSense ermöglicht also einerseits Unternehmen, ihre Werbung gezielt zu verbreiten und andererseits ermöglicht es den Publishern, Geld zu verdienen.

Google Analytics2018-12-04T15:24:35+00:00

Google Analytics ist ein kostenloser Dienst von Google, der dem Seitenbetreiber eine Übersicht über die Zugriffe auf seine Website ermöglicht. So wird beispielsweise ersichtlich, woher die Nutzer kommen und wie sie sich auf der Seite bewegen, an welchem Punkt sie die Seite verlassen und wie lange sie sich dort aufhalten. Um Google Analytics verwenden zu können, muss im Quellcode der Seite eine bestimmte Codezeile (code snippet) eingebaut werden.

Google Data Studio2019-03-08T13:35:43+00:00

Das Google Data Studio ist ein Web-Tool, mit dem sich Daten verwalten, analysieren und visualisieren lassen. Der Nutzer kann verschiedene Datenquellen miteinander verknüpfen, auf sie zugreifen und anhand von ihnen Berichte in Form von interaktiven Dashboards erstellen. Die Dashboards lassen sich komplett individualisieren: Man kann beispielsweise auswählen, welche Kennzahlen relevant sind und angezeigt werden sollen, ob die Daten von nur einem Tag oder vielleicht auch von einem ganzen Jahr erhoben werden sollen. Das Data Studio ermöglicht es darüber hinaus, Daten aus verschieben Quellen zu präsentieren. So können Daten aus Google Ads, Google Analytics, Facebook und Instagram in einem Bericht gegenübergestellt und analysiert werden. Das Google Data Studio wird in verschiedenen Bereichen benutzt, darunter SEO, SEM und E-Commerce.

Google MyBusiness2019-01-11T08:49:41+00:00

Ein kostenloser Dienst von Google, mit dessen Hilfe man einen aktiven Unternehmenseintrag vornehmen kann. Man kann Öffnungszeiten oder Telefonnummern hinterlegen und wird in der Google-Suche und bei Google Maps leichter gefunden.

Google Top Ten Platzierung2019-01-11T08:51:34+00:00

Mit Top Ten Platzierungen bei Google sind die ersten zehn Treffer gemeint, die unter einem bestimmten Suchbegriff (Keyword) in den Suchergebnissen auf der Website der Onlinesuchmaschine auftauchen. Hierbei handelt es sich um organische Platzierungen, also um solche, die durch Optimierungen der Website selbst erreicht werden (SEO-Optimierung).
Diese werden meist eingerahmt von bis zu vier Google Ads darüber, also an erster Stelle der Seite, und bis zu drei darunter. Insgesamt findet man also auf der ersten Seite bis zu siebzehn Einträge zuzüglich der Einträge von Google MyBusiness Konten, wenn vorhanden.
Möchte man also auf der ersten Seite in der Suche auftauchen, kann man dies mit entsprechendem Suchmaschinenmarketing (SEO- und SEA-Optimierung) erreichen.

Impressionen2019-03-08T15:24:11+00:00

Mittels Impressionen kann man messen, wie häufig ein bestimmtes Element auf einem Bildschirm angezeigt wird, also quasi, wie oft es „ausgespielt“ wird. Hierbei geht es um das reine Erscheinen auf dem Bildschirm, nicht um eine Interaktion. Ein Beispiel hierfür sind die Impressionen bei Google Ads Kampagnen, welche messen, wie häufig eine Anzeige in der Suche oder über andere Webseiten ausgespielt wurde. Impressionen werden dazu verwendet, die Reichweite einer Anzeige nachzuzeichnen und zu verdeutlichen.

Inbound-Marketing2019-03-08T13:48:38+00:00

Beim Inbound-Marketing geht es darum, dass das Unternehmen von Kunden gefunden wird und diese dann auf das Unternehmen zukommen. Man konzentriert sich beim Marketing also darauf, dass das Unternehmen Inhalte erstellt, die zu potentiellen Kunden passen und somit deren Aufmerksamkeit generieren. Inbound-Marketing ist überwiegend webbasiert. Es wird oft als Marketing-Revolution angesehen, da es im Gegensatz zum traditionellen Outbound-Marketing steht, bei dem Unternehmen durch Werbung potentielle Kunden erreichen möchten.

Keywords2018-12-04T15:29:11+00:00

Bestimmte Suchwörter, die das eigene Unternehmen, die Dienstleistung oder Produkte beschreibt oder umschreibt. Dies sind die Begriffe, nach denen Interessenten aktiv suchen und welche bei Google AdWords in Form von Textanzeigen beworben werden. Außerdem sollten sie im Zuge der Suchmaschinenoptimierung auch auf der eigenen Website ausreichend oft stattfinden.

Marketing Automation2018-12-04T15:30:12+00:00

Die Planung und fortwährende Durchführung von sich wiederholenden Marketing-Aufgaben mit Hilfe eines Analyse-Tools.
Das Verhalten von Besuchern einer Website wird analysiert und in einem Nutzerprofil zusammengefasst. So können sie aufgrund ihres Verhaltens auf der Seite selektiert und ihren Interessen entsprechend angesprochen werden, z.B. durch personalisierte Bannerwerbung oder Newsletter.

Meta Description2019-03-08T11:34:35+00:00

Die Meta Description ist eine kurze Beschreibung des Inhaltes einer Website. Sie ist in der Regel nicht auf der Website selbst einsehbar, sondern erscheint in den Ergebnissen von Suchmaschinen als kurzes Snippet unterhalb des Ergebnis-Titels (Title Tag) und der zugehörigen URL. Die Meta Description ist eine gute Möglichkeit, Nutzer auf die Website zu leiten und den Inhalt der Website knapp und treffend wiederzugeben. Hinterlegt man keine Meta Description, wählt die Suchmaschine in der Regel die ersten Zeilen der Website für das Snippet aus.

Offpage Maßnahmen (SEO)2019-03-08T11:43:04+00:00

Offpage Maßnahmen sind ein Teil der Suchmaschinenoptimierung (SEO) und ergänzen die Onpage Maßnahmen. Offpage Maßnahmen sind jene Maßnahmen, die abseits der Website, die optimiert wird, ergriffen werden. Hier geht es darum, die Website möglichst weit im Netz zu verbreiten, zum Beispiel durch Verweise in sozialen Medien und gutes Marketing. Wichtig dabei ist u.a., dass die Verbindungen, die zur eigenen Website z.B. durch Links hergestellt werden, themenrelevant sind.

Onepager2018-12-04T15:30:46+00:00

Onepager sind Webseiten, die aus nur einer HTML-Seite bestehen. Alle Inhalte der Website werden durch herunterscrollen ersichtlich, Unterseiten gibt es hier nicht. Diese Art von Websites kann man auch als „Visitenkarte im Netz“ bezeichnen, da sie die einfachste Form eines Internetauftritts darstellen.

Onpage Maßnahmen (SEO)2019-03-08T11:38:40+00:00

Bei der Suchmaschinenoptimierung, kurz SEO, geht es darum, eine Website so zu optimieren, dass ihre Position im Google-Ranking langfristig und nachhaltig verbessert wird. Dabei unterscheidet man zwischen Onpage und Offpage Maßnahmen. Die Onpage Maßnahmen beinhalten technische, inhaltliche und strukturelle Anpassungen einer Website. Das bedeutet unter anderem, dass der Inhalt der Website zur Suchsituation des Nutzers passt und dass die Seite technisch einwandfrei funktioniert und schnell lädt.

Opazität2018-12-04T15:31:39+00:00

Opazität beschreibt den Mangel an Durchsichtigkeit eines Objektes, zum Beispiel eines Papiers. Je höher, desto undurchsichtiger. Das Gegenteil von Opazität ist Transparenz.

Outbound-Marketing2019-03-08T13:52:07+00:00

Outbound-Marketing ist das traditionelle Marketing. Beim Outbound-Marketing versucht das Unternehmen, seinen Bekanntheitsgrad durch Werbung auf verschiedenen Kanälen zu steigern. Im Endeffekt sollen somit potentielle Kunden erreicht werden. Möglichkeiten, um zu werben, sind beispielsweise Plakatwände, Printanzeigen, Postwurfsendungen und Flyer.

Parallax-Effekt2019-01-11T08:54:45+00:00

Mit dem Parallax-Effekt meint man einen interaktiven Effekt im Webdesign.
Dabei bewegen sich einzelne Elemente einer Website, die voreinander positioniert werden, unterschiedlich schnell und erzeugen so einen Eindruck von Tiefe oder Räumlichkeit beim Betrachter. Beispielsweise sieht es so aus, als würde ein Textfeld über eine Landschaft fliegen, wenn eine solche als Hintergrund gewählt ist.
Je nachdem, wie eine Website konzipiert ist, kann die Verschiebung der Ebenen durch unterschiedliche Aktionen ausgelöst werden. Beispiele hierfür sind das Scrollen einer Seite oder das Bewegen des Cursors.

Papiergrammatur2019-01-11T08:55:54+00:00

Hiermit ist die Dichte bzw. die Stärke eines Papiers gemeint. Sie wird in Gramm pro Quadratmeter (g/qm) gemessen, gibt also an, wie schwer ein 1×1 m großer Papierbogen ist. Beispielsweise hat „normales“ Druckerpapier, wie man es in Büros und Haushalten findet, eine Grammatur von ca. 80g/qm, wohingegen Postkarten in der Regel mit mindestens 250 g/qm aufwarten.

Plugin2019-03-08T15:19:56+00:00

Ein Plugin ist eine Software-Erweiterung, die ein Programm um zusätzliche Funktionen ergänzt. Ein sehr bekanntes Beispiel dafür ist der Adobe Flash Player. Nur mit seiner Hilfe können Videos, die in eine Website eingebunden sind, vollautomatisch abgespielt werden. Meistens wird ein somit Plugin vom Nutzer installiert, damit er die vom Plugin unterstützte Funktion nutzen kann. Daher auch der Name – das englische Verb “to plug in” bedeutet so viel wie einstecken oder einstöpseln.

Responsive Design2019-03-08T11:09:11+00:00

Beim Responsive Design geht es darum, eine Website für Geräte wie Tablets oder Smartphones zu optimieren, sodass sie auch, wenn sie nicht vom PC aus abgerufen wird, leicht zu bedienen und übersichtlich gestaltet ist. Die Website soll also überall gleichermaßen benutzerfreundlich sein. Bei der Optimierung muss beispielsweise auf verschiedene Bildschirmgrößen und Touchbedienung geachtet werden, aber auch darauf, dass die Website sowohl vertikal als auch horizontal gut funktioniert. Responsive Design wird auch Responsive Webdesign oder RWD genannt.

Return on Advertising Spend / ROAS2019-03-08T15:26:25+00:00

ROAS steht für Return on Adertising Spend, was so viel bedeutet wie „Zurückführen auf die Werbeausgaben“. Der ROAS ist eine wichtige Kennzahl im Online Marketing, die bei der Beurteilung von Kampagnen oder einzelnen Werbeanzeigen von Bedeutung ist. Wie der Name schon sagt, wird durch den ROAS berechnet, wie viel Gewinn ein Unternehmen pro geschalteter Werbemaßnahme macht. Ganz konkret beschreibt die Zahl den Anteil am erzielten Gewinn pro ausgegebenem Euro Werbebudget. Somit lassen sich also Gewinne und Werbekosten in ein exaktes Verhältnis zueinander setzen.

Screenshot2018-12-04T15:33:05+00:00

Ein Screenshot ist ein Bildschirmfoto, was entweder alles auf dem Bildschirm angezeigte, oder einen ausgewählten Teil davon, in einem Bild festhält.
Dies kann zum Beispiel in der Website-Entwicklung nützlich sein, um verschiedene Designs auszuprobieren und miteinander zu vergleichen, oder aber um bestehende Websites, die vor einer Neugestaltung stehen, für das Archiv festzuhalten. Außerdem können bestimmte Vorgänge, wie die Anmeldung in einem System, dokumentiert und als Leitfaden anschaulich aufbereitet werden.

Sitemap2019-01-11T08:56:57+00:00

Eine Sitemap bildet die Seitenstruktur einer Website mit allen Unterseiten vollständig und hierarchisch strukturiert ab. Sie gibt einen Überblick über den Umfang und die Struktur des Webauftritts und hat auch für die SEO-Optimierung eine besondere Bedeutung.

SEA2018-12-04T15:33:41+00:00

Suchmaschinenwerbung (Search Engine Advertising) beschreibt das Werben in Online-Suchmaschinen in Form von Textanzeigen, zum Beispiel bei Google. Mit Hilfe von Werkzeugen wie Google AdWords kann man seine Werbung so genau dort platzieren, wo potenzielle Kunden auf der Suche sind.

SEO2018-12-04T15:33:57+00:00

SEO (Search Engine Optimization) bedeutet Suchmaschinenoptimierung. Damit sind alle Maßnahmen gemeint, um Websites auf Suchmaschinen (z.B. Google) besser sichtbar zu machen. Die Website wird unter anderem in Struktur und Inhalt so gestaltet, dass sie für Suchmaschinen optimal zu lesen und zu analysieren ist. Dadurch wird sie in den Ergebnissen höher eingestuft und dann vom User schneller gefunden.

Slogan2019-03-08T10:54:16+00:00

Das Wort Slogan hat prinzipiell die gleiche Bedeutung wie das Wort Claim; in der Regel werden beide Begriffe gleichermaßen verwendet. Demnach ist ein Slogan in erster  Linie eine Werbeaussage. Der geringe Unterschied zwischen Slogan und Claim, der jedoch nur selten berücksichtigt wird, ist, dass ein Slogan Kampagnen bewirbt und somit temporär ist, während ein Claim die Markenphilosophie knapp und prägnant ausdrücken soll und daher von Dauer ist.

SSL-Zertifikat2019-03-08T14:29:23+00:00

Ein SSL-Zertifikat ist ein Sicherheits-Zertifikat, mit dem sich eine Website verschlüsseln lässt. SSL verschlüsselt dann die Kommunikation von Daten, die von einem Computer zu einem Server transportiert werden. Dazu gehören auch persönliche Daten, die auf Websites erhoben werden, beispielsweise durch Kontaktformulare oder Login-Bereiche von Banken und Online-Shops. Die eigene Website durch ein SSL-Zertifikat zu schützen, macht sie also sicherer und außerdem wird eine verschlüsselte Website auch von Suchmaschinen besser bewertet.

Template2019-03-08T11:57:51+00:00

Ein Template ist eine vorgefertigte Layout- oder Formatierungsvorlage. Es kann als Ausgangsbasis für verschiedenste Anwendungen genutzt werden, wie zum Beispiel für Text-Dokumente, Websites oder Broschüren. Insbesondere wenn ein Dokument regelmäßig neu erstellt oder überarbeitet werden muss, bietet sich die Nutzung eines Templates an, da die gleichbleibende Vorlage nur noch mit Inhalten wie Fotos und Texten gefüllt werden muss.

Theme2018-12-04T15:34:19+00:00

Als Theme bezeichnet man eine Formvorlage für den Bau von Websites. Es beinhaltet mehrere Gestaltungsmöglichkeiten für das Design einer Seite, aus denen man wählen und die Seite so verhältnismäßig günstig aufbauen kann. Themes können bis zu einem gewissen Grad individualisiert und auf die Bedürfnisse des Kunden eingestellt werden, zum Beispiel Logo- und Farbanpassungen oder Einbinden von Bildern. Sie sind besonders für weniger komplexe Seitenstrukturen geeignet.

Title Tag2019-03-08T11:31:39+00:00

Der Title Tag ist der Titel, unter dem eine Website in den Ergebnissen von Suchmaschinen erscheint. Er ist also quasi die „Überschrift“ des Ergebnisses. Außerdem ist er relevant für die Positionierung im Suchmaschinen-Ranking. Daher sollte der Title Tag den Inhalt der Zielseite treffen. Der Title Tag wird auch Meta Title genannt.

Traffic2019-01-11T08:58:02+00:00

Bewegung auf der Website in Form von Besuchern. Umso mehr Nutzer eine Website besuchen und sich darauf bewegen, umso höher ist der Verkehr auf dieser Seite. Es gibt verschiedene digitale Werbemöglichkeiten, die genau das Ziel verfolgen, den Nutzerfluss auf der Website zu erhöhen.

Usability2019-01-11T08:59:22+00:00

Mit Usability (Benutzbarkeit) ist in erster Linie die reine Bedienbarkeit eines Produktes oder Objektes gemeint: Funktioniert die Kaffeemaschine wie sie soll?
Auf eine Website bezogen zeigt sich eine gute Usability beispielsweise darin, ob diese für mobile Geräte optimiert ist, sich der Bildschirmgröße anpasst, und ob man sich als Nutzer problemlos über das Menü durch die Website navigieren kann. Dies gilt analog für die Nutzbarkeit einer Website über den Desktop PC.

User Experience2019-01-11T09:00:57+00:00

Die User Experience, also das Nutzererlebnis, beschreibt im Gegensatz zur Usability, wie es sich anfühlt, ein Produkt zu nutzen. Im Besonderen sind damit Zusatzfunktionen, besonderes Design, verschiedenes Zubehör oder die Aufmachung an sich gemeint. Für das Bespiel E-Book umfasst das die Möglichkeit, mehrere Bücher zu speichern, leichte Handhabe, Beleuchtungsfunktion usw.
Auf eine Website bezogen könnte man hier an kleine Animationen oder ein raffiniertes Design denken. Auch ein gut funktionierender, intelligenter Warenkorb im Onlineshop, der anhand der bisher abgelegten Produkte erkennt, was einen noch interessieren könnte, zählt dazu.

User Journey2018-12-04T15:35:55+00:00

Die User Journey (Nutzerreise) beschreibt den Weg, den ein Nutzer während seines Aufenthalts auf einer Website oder in einer Anwendung zurücklegt. Dabei wird jeder Berührungspunkt mit dem System und jede Interaktion erfasst, um daraus später abzuleiten, was für die Nutzer von besonderem Interesse ist oder wo sie die Seite verlassen. Daraufhin kann man die entsprechenden Inhalte weiter optimieren, um die Seite aus Kundensicht noch ansprechender und letztendlich wirtschaftlich erfolgreicher zu machen.

Virtual Reality (virtuelle Realität)2019-01-11T09:01:44+00:00

Es handelt sich hierbei um eine komplett virtuelle Welt, welche am Computer erstellt und mit Hilfe von sogenannten VR-Brillen erlebt werden kann. Auch Großleinwände oder gar ganze Räume können entsprechend dafür herhalten. Um Handlungen in der virtuellen Realität vornehmen zu können, sind Zusatzmodule wie Handschuhe, Joysticks oder Ähnliches notwendig.

Voice Search2019-03-08T11:22:35+00:00

Voice Search ermöglicht es einem, mithilfe der eigenen Stimme im Internet Suchbegriffe zu finden und Fragen zu stellen. Die Antworten werden meist laut vorgelesen. Diese Technologie ist als Software zum Beispiel auf Computern, Smartphones oder speziellen “Smart Devices” zu finden. Ein Beispiel hierfür ist der intelligente Lautsprecher “Amazon Echo” mit der virtuellen Assistentin “Alexa”. Dieser Lautsprecher lässt sich auch an das Heimsystem anschließen und kann per Sprachsteuerungen Aktionen wie Lichter ein- und ausschalten durchführen. Auch die virtuelle Assistentin “Siri” von Apple oder die Sprachsuche von Google fallen unter Voice Search.

Zielseite (Landing page)2018-12-04T15:36:33+00:00

Beschreibt die Seite einer Website, auf die eine Werbeanzeige verlinkt. Ganz egal ob von Google oder aus sozialen Netzwerken (Facebook, Instagram & Co.), eine Zielseite sollte immer zum beworbenen Angebot passen. Die Nutzer erwarten, auf die beworbenen Inhalte zu treffen, um sich im Idealfall weiter mit dem Unternehmen oder dem Angebot zu beschäftigen. Gerade im Hinblick auf die Customer Journey ist dies ein wichtiger, nicht zu vernachlässigender Punkt.

DIE DIGITALISTEN

www.die-digitalisten.com
eine Marke der ruhr24 GmbH & Co. KG
Mönchenwordt 5
44137 Dortmund

ERSTE ANSPRECHPARTNERIN

Dominique Wagner
info@die-digitalisten.com
Tel.: +49 231 – 9059 7818