Das Coronavirus hat Europa fest im Griff. Täglich werden neue Entscheidungen getroffen, die unser Leben maßgeblich beeinflussen. Es stellt jedoch nicht nur unser Leben buchstäblich auf den Kopf, sondern es sorgt auch in der Arbeitswelt für viele Herausforderungen und neue Lösungsansätze.

Homeoffice für viele noch Neuland

Sehr viele Firmen reagierten schnell auf die Veränderungen innerhalb der Krise und machten ihre Mitarbeiter mobil. Innerhalb von lediglich einer Woche wuchs der Microsoft Dienst “Teams” um mehr als 12 Millionen neue Nutzer auf nun rund 44 Millionen User weltweit an. Microsoft Teams ist eine Plattform, die Chat, Besprechungen, Notizen und Anhänge kombiniert. Gerade für Dienste wie Video- und Audiocalls ist dieser Dienst sehr nützlich.

In unseren Instagram Stories haben wir unseren Followern verschiedene Fragen zum Thema Homeoffice gestellt. Uns interessierte so, ob es für sie das erste Mal im Homeoffice ist. 67% der Befragten gaben an, dass sie nicht zum ersten Mal im Homeoffice sind, während es für 33% tatsächlich das erste Mal ist. Bei Mitarbeitern eines Digitalunternehmens wie wir es sind, sind diese Antworten durchaus zu erwarten. Spannender wäre es, wenn man genau diese Frage beispielsweise in einem traditionellen Unternehmen stellt, welches den Schritt der Digitalisierung noch nicht gegangen ist.

Die Produktivität steigt

Auch wollten wir innerhalb unserer Umfrage wissen, inwiefern sich die Produktivität im Vergleich zum normalen Büroalltag anpasst. 76% der befragten Nutzer gaben an, dass sie im Homeoffice tatsächlich produktiver arbeiten können. Passend dazu gab Organisationspsychologin Jennifer Chatman in der Tagesschau auch einige hilfreiche Tipps mit auf den Weg. “Das fängt bei einem ruhigen Arbeitsplatz in den eigenen vier Wänden an, der funktional eingerichtet sein sollte. Im Arbeitsalltag ist es wichtig, sich Fristen und Ziele zu setzen. Das ist sehr, sehr wichtig, weil die Zeit zu Hause ziemlich schnell vergeht. Wer zum ersten Mal von daheim arbeitet, benötigt am Anfang ein wenig Disziplin und Planung, um effektiv arbeiten zu können.”.

Der Wunsch nach mehr Arbeit von zu Hause aus

Aufgrund der aktuellen Situation wächst bei vielen das Bedürfnis generell mehr von zu Hause aus zu arbeiten. 77% unserer befragten Nutzer gaben zu verstehen, dass sie auch künftig gern mehr aus dem Homeoffice heraus arbeiten möchten. Wichtig dabei ist zu wissen, dass der Arbeitgeber generell nicht verpflichtet dazu ist, seinen Mitarbeitern die Chance auf die Einrichtung eines Homeoffice zu geben. Generell ist aber in den vergangenen Jahren zu beobachten, dass gerade junge und letztendlich auch digital agierende Unternehmen mehr und mehr auf den Zug der Arbeit von zu Hause aus aufspringen und den Mitarbeitern dahingehend teilweise freistellen, ob sie ins Büro kommen oder von zu Hause aus arbeiten.

Die Zukunft wird zeigen, wohin der Weg führt

Für viele Unternehmen sind Homeoffice-Regelungen noch vollkommen neu, gleichzeitig sind sie jedoch aktuell unausweichlich. Daher wird es spannend sein zu beobachten, inwiefern der Anteil an Homeoffice-Tätigkeiten künftig anwachsen wird. Wenn die Unternehmen in dieser extremen Ausnahmesituation derzeit merken, dass man sich auf die Mitarbeiter verlassen kann, auch wenn diese aus dem Homeoffice heraus arbeiten, so sollte man lockere Vorgaben in diese Richtung künftig in immer mehr Firmen wahrnehmen.